I27DE transformed

I27DE ist ein spiralförmiges Feld von Infraschallmikrophonen in der Antarktis, das einen Durchmesser von 2,5 km hat und von der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR Hannover) betrieben wird. Es ist Teil eines weltumspannenden Netzes von Messstationen, das zur Feststellung von Kernwaffentests installiert wurde. Kernwaffenexplosionen erzeugen charakteristische atmosphärische und seismische Schwingungsmuster, die weltweit gemessen werden können.

Die BGR hat Aufzeichnungen der I27DE zur Verfügung gestellt: 9 synchron aufgenommene Audiodateien mit einer Länge von jeweils 10 Tagen. Das Material bildet durch Wetter und Eisabbrüche verursachte Luftdruckschwankungen ab. Unbearbeitet sind diese Audiodateien nicht hörbar, da die Frequenzen der aufgezeichneten Schwingungen unterhalb der Wahr-nehmungsschwelle des menschlichen Gehörs liegen.

Für die Installation werden die Audiodateien so aufbereitet, dass sie für das menschliche Ohr hörbar werden. Die zeitliche Struktur bleibt dabei erhalten, und das bearbeitete Material wird von einem Lautsprecherfeld wiedergegeben, welches die Anordnung der Mikrophone in kleinerem Maßstab abbildet. Auf diese Weise werden Klangereignisse, die sich zeitlich wie räumlich jenseits menschlicher Dimensionen abspielen auf eben diese menschlichen Dimensionen herunterskaliert.

Vom 14.11. bis zum 15.12.2013 war eine Version der Installation in der Kunsthalle Faust in Hannover zu sehen. Bei dieser Umsetzung wurde das Klangmaterial beschleunigt abgespielt. In eine Reihe von Spanplatten vom Sperrmüll wurden Lautsprecher montiert.

Vielen Dank an die BGR für die freundliche Unterstützung!

english description and sounds will follow soon.